Warum E-Mail Marketing rockt und du dir unbedingt ein Tool anschaffen solltest

Sep 17, 2021 | E-Mail Marketing

Mit E-Mail Marketing ist nicht nur Newsletter schreiben und verschicken gemeint – NEIN – es ist so viel mehr!

Es handelt sich hierbei um Direktmarketing. Du erhältst einen direkten Draht zu deinen Lesern und die könnten, wenn du das so eingerichtet hast, sogar zurück schreiben. Macht nur eben selten einer, aber man könnte…

Außerdem ist E-Mail Marketing eines der kostengünstigsten Marketingmaßnahmen überhaupt.  Das Ziel ist es, dir eine E-Mail Liste mit potenziellen Kunden aufzubauen. Das Augenmerk sollte man hier wirklich auf „potenzielle Kunden“ als qualifizierte Leads und nicht auf Quantität legen.

Was machst du mit deiner E-Mail Liste? Nein, nicht nur Newsletter verschicken – Produkte launchen! Du zeigst in deinen Newslettern, wer du bist und lässt da schon deine Lesern an deiner Kompetenz teilhaben. Hast du später mal ein Produkt, dass du vermarkten möchtest, ist es mit Lesern deiner Newsletter viel einfacher zu verkaufen.

Denn: sie kennen dich und haben Interesse an dir und deinem Thema!

Wo wir wieder bei dem Thema Qualität statt Quantität wären… Hast du eine riesen Liste mit Lesern, die aber gar kein Interesse an dir und deinem Produkt haben – nutzt dir auch die Liste nichts!

Du brauchst interessierte Leser, die auch dein Produkt kaufen möchten!

Wir erkennen also, dass E-Mail Marketing dafür sorgen kann, dein Produkt zu verkaufen und somit eine wichtige Marketingmaßnahme ist. Newsletter ist nur ein „Teilbereich“ des E-Mail Marketings.

Was genau brauchst du nun um E-Mail Marketing zu betreiben?

Am besten und auch DSGVOkonformsten – ein E-Mail Marketing Tool.

Welches das Beste ist? Das musst du für dich raus finden und hängt mit deinem Mindset und Business zusammen.

Da ich selber ActiveCampaign anbiete und davon überzeugt bin, erwähne ich das auch gleich hier. Da ActiveCampaign* nun in 2022 auch europäische Server installieren möchte, sind wir hier auch mit der DSGVO baldigst raus aus der Grauzone.

Falls du dir aber noch unsicher bist, welcher Anbieter für dich der Richtige ist, gibt es duzende Vergleiche im Netz zu finden. Einer davon ist der hier: https://www.emailtooltester.com/de/newsletter-tools/ . Achte bei solchen Tests immer auf die Aktualität, da die Programme und Preistabellen sich ständig ändern.

 

Warum einen E-Mail Marketing Anbieter einsetzen?

Warum brauchst du jetzt eigentlich einen solchen Anbieter, der meist Geld kostet und sammelst nicht einfach alles in einer Excel-Tabelle? Zum einen helfen dir solche Tools extrem zu automatisieren und zum anderen gibt es noch sowas wie die DSGVO. Diese schreibt vor, dass du bei jedem Kontakt das DOI nachweisen musst.

DOI bedeutet Double OptIn: Der Leser muss zweimal seine ausdrückliche Zustimmung zum Erhalt vom E-Mails abgeben. Erster Schritt: der Interessent trägt seine E-Mail Adresse in dein Formular ein und Schritt 2: Er bestätigt seine E-Mail Adresse durch die Bestätigungsmail und stimmt somit den Erhalt von E-Mails durch dich zu. Kleiner Hinweis am Rande: deshalb sollte man auch keine Kontakte einfach manuell im Tool hinzufügen! Machst du es doch, musst du die Einwilligung nachweisen! Der Kontakt hat sich ja nicht selber eingetragen und die Anmeldung bestätigt, daher musst du seine Einwilligung noch schriftlich nachholen und diese abrufbar sichern. Ein Aufwand, den man sich sparen kann.

Kommen wir zurück auf die Excel-Liste. Hier müsstest du genauso nachweisen, wann sich der Kontakt bei dir eingeschrieben hat – mach das mal eine Weile – händisch, jede Einwilligung irgendwo abzuspeichern, wo du sie später noch findest und deinen Beweis erbringen kannst! Wenn du nicht nur E-Mail Adressen sammeln möchtest, sondern auch einen Nutzen ziehen, hast du wahrscheinlich eine Willkommenssequenz am Start. Diese müsstest du bei jedem Neukontakt händisch anstoßen bzw. raus schicken, was mit einem Tool komplett automatisch läuft. Einmal anlegen/schreiben – fertig. Über Newslettern/Kampagnen fangen wir erst gar nicht an zu überlegen. Nein, macht in meinen Augen so gar keinen Sinn! Das ist alles ein Mehraufwand, der überhaupt nicht sein muss. Es gibt Anbieter, die für wenige Adressen nicht mal Geld wollen!

Jeder Anbieter hat seine Vor- und Nachteile. Die einen können mehr, die anderen weniger, wiederum andere nur in kompliziert.

 

Oft kommt die Aussage, dass Flyer verteilen effektiver wäre

Wie misst du das? Kannst du mir sagen, wie viele Menschen deinen Flyer angeschaut haben? Wie viele interessiert dein Angebot studiert haben und wie viele durch eben diesen Flyer dein Produkt gekauft haben? Nein? Ja, ich auch nicht!

Aber mit den meisten Tools der E-Mail Marketing Anbieter kannst du ganz genau nachverfolgen, was deine Leser so machen – was sie interessiert – und vor allem auch, was so gar nicht und kannst dementsprechend reagieren.

Rechne doch einfach mal aus, was dich eine Flyer-Aktion kosten würde:

  • Flyerdesign
  • Druck
  • Verteiler usw.
  • das Ganze wiederholt, weil du verteilst nicht nur einmal Flyer

Jetzt schaust du dir die Kosten für einen E-Mail Marketing Anbieter an und ggf. noch Kosten für eine virtuelle Assistenz. Ist ein Unterschied oder?

Wie eingangs schon erwähnt, bin ich Fan von ActiveCamapaign*, da wir hier Listen- und Tagbasiert arbeiten können. Außerdem kannst du ziemlich komplizierte Automationen erstellen und segmentieren. Das erklär ich aber irgendwann in einem anderen Beitrag, auch die ganzen Statistikmöglichkeiten von Öffnungsrate über Klickrate usw.

Wir halten fest: ein E-Mail Marketing Tool ist nützlich und man kann noch sehr viel mehr damit anstellen.

Was brauchst du noch um erfolgreich E-Mail Marketing betreiben zu können?

Na ja, Kontakte für deine E-Mail Liste wären ja nicht schlecht.

Wie bekommst du diese? Zum Beispiel durch das Anbieten eines oder mehrerer Freebies.

Was ist ein Freebie?

Ein Freebie oder auch Leadmagnet genannt, ist etwas kostenloses und dennoch hochwertiges, dass für die eintragende Person (Lead) einen Mehrwert bietet. Zum Beispiel eine Kontrollliste oder ein Video, es gehen aber auch Quizze oder Challenges. Lass deiner Fantasie freien Lauf! Achte nur darauf, dass du nicht zu viel Inhalt raus gibst und für dein Produkt noch eine Abstufung nach oben erreichst. Außerdem Achtung: Kopplungsverbot! Das ist allerdings ein eigenes Thema und würde den Rahmen hier sprengen.

 

Lassen wir uns nochmal die Vorteile von E-Mail Marketing zusammen fassen:

  • Geringe Kosten: du hast nur Kosten für das E-Mail Marketing Tool und ggf. für die Unterstützung durch so jemanden wie mich!
  • Unabhängigkeit: deine E-Mail Liste gehört dir! Facebook und Google ändern gerne mal ihre Bedingungen, was dich Geld kostet und eventuell potentielle Kunden. Nehmen wir das Beispiel Flyer, bist du hier vom Verteiler und dessen Motivation abhängig.
  • Erfolgsmessung: du kannst nachverfolgen, was deine Leser machen und wollen. Das ist bei anderen Marketingmaßnahmen gar nicht oder nur kostenintensiv möglich. Du erhältst bei E-Mail Marketing eine Übersicht über Öffnungsrate, Klickrate, Käufe und und und.
  • Automatisierter Vertriebsweg: deswegen solltest du auch keine Excel nutzen! Du kannst vieles automatisieren, was dir auch beim Aufbau eines passiven Einkommens helfen kann.

 

Der Spamer geht dir nicht aus dem Kopf?!

Halte dich einfach an ein paar kleine Regeln und du wirst deine Freude daran haben.

Zunächst gibt es die sogenannte 72 – Stunden Regel.

Diese besagt, dass das Interesse nach 72-Stunden rapide abnimmt. Bedeutet für dich: Schicke in den ersten 72 – Stunden nach Eintragung jeden Tag eine E-Mail. Achte darauf, dass du nicht einfach nur eine E-Mail raus haust, sondern jede E-Mail eine Relevanz aufweist! Wichtig!

Und danach? Schick bloß nicht irgendwelche nichtssagenden 0815 E-Mails raus, nur weil es dein Kalender sagt.

Es geht nicht darum, jede Woche UNBEDINGT IRGENDETWAS an deine Leser zu verschicken, sondern auch hier – MEHRWERT – bieten!

Hast du was zu sagen? Schreib es auf und schick es raus.

Hast du mal keine Neuigkeiten – kein Produkt welches interessant wäre – kein neues Video oder Blogartikel – dann schreibst du halt mal nicht! Besser als nur hohle Phrasen oder leere gar Sprüche, die überall zu lesen sind.

Und noch ein Tipp: Nimm E-Mail Marketing nicht auf die leichte Schulter! So einfach, wie es sich anhört ist es nicht, wenn du erfolgreich sein willst.

Nochmal: Es geht nicht darum eine mega-große E-Mail Liste aufzubauen und Nonsens zu verschicken. Damit wirst du keinen Umsatz machen. Du musst durch strategische Planung – qualifizierte Leads in deine Liste bekommen, die deine Produkte auch kaufen möchten. Hast du davon keine Ahnung, dann such dir lieber jemanden, der sie hat. Das bringt dich eher voran als zu denken, du kannst alles selber machen – nur um Geld zu sparen.

So, ich hoffe, ich konnte dir begreiflich machen, welchen Mehrwert E-Mail Marketing für dich bieten kann und solltest du Unterstützung brauchen, kannst du dich natürlich gerne an mich wenden.

 

Mit *gekennzeichnete Links sind Affiliate Links. Wenn du über den Link bestellst, bekomme ich eine kleine Provision und du ein tolles E-Mail Marketing Tool, welches ich selber nutze. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.